Suche
Suche Menü

Autogenes Training – Progressive Muskelrelaxation – Achtsamkeitsmeditation

Sie fühlen Sich häufig gehetzt, gestresst oder einfach innerlich unruhig?
Dann sind Sie hier genau richtig! Die anerkannten Entspannungs-Methoden Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation können Ihnen helfen, sich im Alltag wieder wohler zu fühlen.

Durch regelmäßiges üben im Kurs und Zuhause, können Sie folgende positive Veränderungen erfahren:
-innere Ruhe und Gelassenheit
-Abbau von Stress
-Verbesserung des Schlafes
-Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
-Linderung von stressbedingten Beschwerden
-Abbau von Ängsten

Ziel der 6-wöchigen Kurse ist es, die Methoden selbst zu beherrschen und jederzeit anwenden zu können.

Was ist Autogenes Training? 
Das Autogene Training wurde in den 1920/1930er Jahren von dem Psychiater J. H. Schultz entwickelt und gilt in Deutschland als anerkanntes Entspannungsverfahren. Mittlerweile wurden die positiven Effekte von vielen wissenschaftlichen Studien belegt. Im Autogenen Training wird mit der gedanklichen Konzentration auf formelhafte Sätze gearbeitet. Diese Formeln werden durch beständiges Üben (Wiederholen) vom Gehirn in Nervenimpulse des autonomen / vegetativen Nervensystems umgesetzt. Mit zunehmender Übung geschieht dann die Umschaltung zur Entspannung wie reflexartig.

Was ist Progressive Muskelrelaxation?
Die Progressive Muskelrealxation (PMR) oder auch Progressive Muskelentspannung (PME) nach Dr. E. Jacobson ist in Deutschland ebenfalls als Entspannungsverfahren anerkannt. Es geht hierbei um das bewusste Anspannen und Entspannen verschiedener Muskelgruppen, wodurch ein tiefer Entspannungszustand des gesamten Körpers erreicht werden kann.

Was ist Achtsamkeitsmeditation? 
In der Achtsamkeitsmeditation richten wir unsere Aufmerksamkeit gezielt auf das gegenwärtige Erleben, zum Beispiel auf den Atem oder eine Körperempfindung… und können so Körper, Geist und Seele zur Ruhe bringen.
„Achtsamkeit ist eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit, die absichtsvoll ist, sich auf den gegenwärtigen Moment bezieht und nicht wertend ist.“ – Jon Kabat-Zinn

Sowohl das Autogene Training, als auch die PME und die Achtsamkeitsmeditation kann jederzeit im Alltag angewandt werden und uns in einen entspannten Zustand bringen.

 

Entspannungsverfahren ersetzen keinen Arztbesuch und keine Psychotherapie.
Die Kurse sind nicht geeignet für Personen mit schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Anfallerkrankungen (Epilepsie), Bronchospasmus, akute Magen- und Darmgeschwüre, schwere asthmatische Erkrankungen, akuten Psychosen, schwerwiegenden Zwangsstörungen oder schweren Depressionen.